ENSCH -ENGEL FORDERT SCHULWEGKONZEPT

Zur Zeit erarbeiten einige Kommunen im Saarland ein Verkehrs- und Radwegekonzept.  „Das ist gut und wichtig und findet unsere volle Zustimmung,“ kommentiert D. Ensch-Engel, MdL und Kreisvorsitzende der Die Linke,“ was ich aber vermisse ist ein Schulwegekonzept.“
Die Politikerin führt aus, dass mit der staatlichen Schulpflicht auch eine Verpflichtung für Städte, Gemeinden und Schulträger entsteht, sichere Schulwege zu garantieren. „Seit den 1970 er Jahren werden bereits Schulwegepläne erstellt, eine von Verkehrssicherheitstheoretikern und- Praktikern anerkannte Methode, die leider nur teilweise umgesetzt wird.“ Auch in Beckingen häufen sich die Beschwerden, insbesondere in der Waldstraße. In der stark befahrenen Straßen befindet sich weder eine Fußgängerampel, noch ein Fußgängerüberweg, der die Querung der Straße absichern würde. Ensch- Engel weiter: „ Insbesondere Kinder sind alleine nicht in der Lage die Gefahrensituation einzuschätzen und sicher auf die andere Straßenseite zu gelangen. Offensichtlich sind alle Maßnahmen bisher an bestehenden Vorschriften gescheitert." Die Linke in Beckingen sieht hier dringenden Handlungsbedarf, da die gesetzliche  Schülerunfallversicherung, zwar alle Verbindungswege von der Wohnung zur Schule absichert, aber nur in Verbindung mit den entsprechenden verkehrssichernden Maßnahmen ein sinnvolles „ Sicherheitspaket „ für alle Kinder darstellt.
Dazu Ensch-Engel abschließend:“ Die Sicherheit unserer Kinder sollte oberste Priorität haben, deshalb forde ich, nicht nur in Beckingen, sondern überall dort wo noch kein Konzept vorhanden ist, eine Schulwegplanung ein.“

 

 

06. März 2022   -   Pressemitteilung

zurück

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: